September 22

Jesus ist auferstanden

Markus 16,1-8 (6a)

„Er aber sprach zu ihnen: Entsetzt euch nicht! Ihr sucht Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten. Er ist auferstanden, er ist nicht hier.“

Die drei Frauen, die Jesus von ganzem Herzen geliebt hatten, wollten nun Jesus die letzte Ehre erweisen. Sie warteten nach dem Sabbat die allererste Gelegenheit ab, um Jesus wohlriechende Öle zu kaufen und ihn damit zu salben. Bei Sonnenaufgang erreichten sie sein Grab. Ihre Sorge auf dem Weg dorthin war, wie sie den großen Stein vor dem Grab wegwälzen konnten, um zu Jesu Leichnam zu gelangen. Doch die Sorge erwies sich als unbegründet: Zu ihrer Verwunderung war der Stein weg. Und da saß ein Engel im Grab, das sie nun betraten. Dieser wusste, dass die Frauen Jesus suchten. Genauer suchten sie den Gekreuzigten, den toten Jesus. In ihrer Trauer blieben sie bei dieser Vorstellung von Jesus. Doch der Engel riss sie aus dieser Trauer und verkündigte ihnen, dass Jesus auferstanden war. Jesus ist nicht einfach ein Mensch, dem man durch die Kreuzigung das Leben nehmen konnte, und damit war seine Geschichte beendet. Sondern er ist Gottes Sohn, der den Tod überwunden hat und lebt – bei Gott im Himmel und in unseren Herzen. Zu viele Menschen beschränken Jesus auch heute noch auf die menschliche Dimension und denken, er sei tot oder seine Macht zu helfen sei begrenzt. Der Engel beauftragte die Frauen damit, seinen Jüngern seine Auferstehung kundzutun. Und die Frauen fürchteten sich sehr.

Gebet: Herr, danke für Jesus, der den Tod überwunden hat und lebt. Hilf mir, ihn als göttlich zu erkennen.

Ein Wort: Jesus ist auferstanden