Juni 23

Du bist ein heiliges Volk

5. Mose 14,1-29 (1.2)

„Ihr seid Kinder des HERRN, eures Gottes. Ihr sollt euch um eines Toten willen nicht wund ritzen noch kahl scheren über den Augen. 2 Denn du bist ein heiliges Volk dem HERRN, deinem Gott, und der HERR hat dich erwählt, dass du sein Eigentum seist, aus allen Völkern, die auf Erden sind.“

Der Mensch ist von Gott geschaffen. Er gehört zu Gott. Darum ist es falsch, wenn man sich um eines Toten willen wund ritzt oder kahl scheren lässt. Man muss seine innere Haltung als ein Kind Gottes bewahren. Das gilt auch für die Speiseordnung. Der Mensch sollte nicht wie ein Raubtier alles essen, um zu überleben. Schauen wir uns an, von welchen Tieren wir essen dürfen (4-6). Wir sollen nicht von Tieren wie Kamelen, Hasen, Klippdachsen oder Schweinen essen. Lies Vers 21. Der Herr gab seinem Volk diese Speiseordnung, damit sie ihre Gesinnung heilig hielten. In den Versen 22-29 beschreibt der Herr, wie sein Volk den Zehnten von allem Ertrag absondern und dem Herrn opfern sollte. Dieses Zehnte erinnerte das Volk daran, dass alle Gaben von Gott kommen. Die Leviten für ihren Dienst am Herrn anzuerkennen und der Waisen, Witwen und Fremdlinge zu gedenken ist ebenso wie die Gabe des Zehnten der Weg zum Gedenken an Gott.

Gebet: Herr, hilf mir, ein klares Bewusstsein als dein Kind zu haben. Ich bin dein heiliges Volk, das allein zu deiner Ehre lebt.

Ein Wort: Lebe nicht um eines Toten willen, denn du bist ein heiliges Volk.