Juni 23

Aufruf zur rechten Freiheit

Galater 5,1-15 (13)

„Ihr aber, Brüder und Schwestern,seid zur Freiheit berufen, allein seht zu, dass ihr durch die Freiheit nicht dem Fleisch Raum gebt, sondern durch die Liebe diene einer dem andern.“

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, um uns zur Freiheit zu befreien. Dafür hat er sein Leben für uns gelassen und uns von der Sündenschuld befreit. Einige Heidenchristen wurden dazu überredet, sich nach dem Gesetz beschneiden zu lassen. Sie wollten durch das Gesetz gerecht werden. Dabei wussten sie nicht, dass sie das ganze Gesetz zu tun schuldig geworden waren. Auf diese Weise hatten sie Christus verloren und waren aus der Gnade herausgefallen. In Christus zählt nicht, ob man beschnitten ist oder nicht, sondern der Glaube, der durch die Liebe tätig ist. Es gibt einige, die diese Freiheit mit Freizügigkeit oder Zügellosigkeit verwechseln und durch die Freiheit dem Fleisch Raum geben. Wozu sind wir zur Freiheit berufen? „durch die Liebe diene einer dem andern,“ In unserer Freiheit sollen wir durch die Liebe den anderen dienen. Denn das ganze Gesetz ist in einem Wort erfüllt, in dem (3.Mose 19,18): „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!“ Wenn wir durch die Liebe anderen dienen, erfüllen wir das ganze Gesetz.

Gebet: Herr Jesus, danke, dass du mich zur Freiheit befreit hast. Hilf mir, durch die Liebe tätig zu sein.

Ein Wort: In deiner Freiheit liebe deinen Nächsten!