Juni 23

Durch seine Gnade hat er mich berufen

Galater 1,11-24 (15)

„Als es aber Gott wohlgefiel, der mich von meiner Mutter Leib an ausgesondert und durch seine Gnade berufen hat, “

Paulus verkündete, dass das Evangelium, das er predigte, nicht von menschlicher Art ist. Er hatte es weder von einem Menschen empfangen noch gelernt, sondern durch eine Offenbarung Jesu Christi. Er war davor ein Pharisäer gewesen, der tief im Judentum verwurzelt war. Darum eiferte er für die Satzungen der Väter und verfolgte die Gemeinde Gottes über die Maßen und versuchte, sie zu zerstören. Eigentlich hatte er den Zorn und das Gericht Gottes verdient gehabt und die Christen damals lebten in Angst vor ihm. Doch Gott sonderte ihn aus, berief ihn durch seine Gnade und offenbarte ihm seinen Sohn Jesus Christus, damit er ihn durchs Evangelium unter den Heiden verkündigen sollte. Dies war seine Berufung von Gott: den Heiden die Frohe Botschaft von Jesus zu verkündigen. Als Paulus dem Sohn Gottes begegnete, wurde er völlig verändert. Die Berufungsgnade Jesu lehrt uns, dass unsere Rettung allein von ihm kommt. Das dürfen wir nicht vergessen. Die Gemeinden in Judäa priesen Gott über Paulus, als sie hörten, dass ihr früherer Verfolger jetzt den Glauben predigte, den er früher zu zerstören suchte.

Gebet: Herr Jesus, durch deine Gnade bin ich berufen worden. Hilf mir, das Evangelium zu verkündigen.

Ein Wort: Sei ein Botschafter von Jesus!