Juni 23

Salomos Geburt

2. Samuel 12,13-3 (24)

„Und als David seine Frau Batseba getröstet hatte, ging er zu ihr hinein und wohnte ihr bei. Und sie gebar einen Sohn, den nannte er Salomo. Und der HERR liebte ihn.“

Wie angekündigt schlug Gott das Kind, das durch den Ehebruch gezeugt worden war. David konnte es nicht gesund machen, aber er suchte mit Fasten Gottes Erbarmen. Doch das Kind starb. David ging in das Haus des Herrn und betete an. Er erfuhr die bittere Konsequenz seiner Sünde. Doch alle Bitterkeit konnte seine Beziehung zu Gott nicht beeinträchtigen. Das zweite Kind, das Batseba David gebar, war Salomo. Der Herr liebte ihn. David vertraute ihn dem Propheten Nathan zur Erziehung an, dem Mann Gottes, der ihn zur Buße für seine Sünde geführt hatte, und sorgte so für seine geistliche Erziehung. Der nannte ihn Jedidja (Geliebter des Herrn). Gott zog seine Hand nicht von David und seiner Familie und seinem Königtum ab. Er schenkte ihm und seinem Haus seine bedingungslose Liebe. Darin gab es auch die Hoffnung auf völlige Wiederherstellung. David zog dann in den Kampf gegen Rabba, die Hauptstadt der Ammoniter. Er eroberte die Stadt und erhielt die Krone des Königs. Die Bewohner machte er zu Fronarbeitern.

Gebet: Herr, danke, dass deine Liebe nie aufhört. Hilf mir, für eine geistliche Umgebung zu sorgen.

Ein Wort: Gottes Liebe hört nie auf