Juni 23

Der Herr nimmt Davids Sünde weg

2. Samuel 12,1-12 (7)

„Da sprach David zu Nathan: Ich habe gesündigt gegen den HERRN. Nathan sprach zu David: So hat auch der HERR deine Sünde weggenommen; du wirst nicht sterben.“

Viele in Davids Umgebung fanden es nicht richtig, dass David Urias Frau zur Frau genommen hatte. Sogar die Feinde lästerten (14). Doch niemand konnte etwas sagen. Nathan aber empfing ein Wort von Gott. Er konfrontierte David mit seiner Sünde durch die Geschichte von einem Mann, der einem Gast das einzige, geliebte Schaf eines armen Mannes herrichtete, obwohl er selbst viele Schafe hatte. David war entrüstet: Der Mann müsse vierfach bezahlen und dazu selber sterben. Doch Davids Entrüstung zerbrach, als Nathan ihm klar sagte: „Du bist der Mann!“ Gott hatte David alle Gnade und allen Segen gegeben, einschließlich vieler Frauen. Doch David hatte gegen Gottes Wort gehandelt und getan, was Gott hasst. Als David das hörte, tat er Buße. Gott in seiner Gnade nahm seine Sünde weg, so dass er nicht starb. Die Folgen von David Sünde aber waren ständige Kriege, Absaloms Rebellion und – nach David eigenem Wort (6) – der vierfache Preis: Batsebas Kind, Amnon, Absalom und Adonija starben (1. Könige 2,25). Gott vergibt die Sünde durch seine Gnade. Der Sünde Sold ist der Tod, die Gabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus. Dennoch bleibt Sünde nie ohne ernsthafte Konsequenzen. Lassen wir uns durch Davids Beispiel mahnen.

Gebet: Herr, danke für das Opfer Jesu, durch das du meine blutrote Sünde weggenommen hast.

Ein Wort: Ich habe gesündigt, nimm meine Sünde weg!