Juni 23

Ein verständiger Mann begehrt Gottes Wort

Apostelgeschichte 13,4-12 (7)

„der war bei dem Statthalter Sergius Paulus, einem verständigen Mann. Dieser rief Barnabas und Saulus zu sich und begehrte, das Wort Gottes zu hören.“

Saulus und Barnabas begannen ihre Missionsreise in Zypern, der Heimat von Barnabas. Barnabas hatte seinen Vetter Johannes Markus ermutigt, sie zu begleiten. Sie wandten sich zunächst an die Juden in den Synagogen. Als sie die ganze Insel durchzogen hatten, trafen sie in Paphos auf den Statthalter Sergius Paulus. Der war ein vernünftiger Mann, weil er den Wunsch hatte, Gottes Wort zu hören. Doch bei ihm war ein Zauberer und falscher Prophet namens Barjesus (=Sohn des Jesus). Dieser Barjesus war eigentlich ein Sohn des Teufels, weil er versuchte, den Statthalter vom Glauben abzuhalten, um sich seine Einnahmequelle zu erhalten. Saulus, der von hier an Paulus genannt wird, tadelte ihn in der Kraft des Geistes, und Gottes Gericht in Form einer zeitweisen Blindheit kam über den Zauberer. Als der Statthalter die geistliche Vollmacht des Paulus und die Hilflosigkeit des Zauberers sah, kam er zur Besinnung und wurde gläubig. Sein Glaube beruhte aber nicht auf dem Wunder, sondern auf der Lehre des Herrn, die er durch die Missionare hörte. Überall, wo verständige Menschen Gottes Wort hören möchten, müssen wir damit rechnen, dass zuerst verschiedene Hindernisse durch den Glauben überwunden werden müssen.

Gebet: Herr danke für die verständigen Menschen, die Dein Wort hören möchten. Lass mich alle Hindernisse überwinden, um ihnen zum Glauben zu helfen.

Ein Wort: Verständige Menschen hören Gottes Wort