Juni 23

Jesus Christus macht dich gesund

Apostelgeschichte 9,32-43 (34)

„Und Petrus sprach zu ihm: Äneas, Jesus Christus macht dich gesund; steh auf und mach dir selber das Bett. Und sogleich stand er auf.“

In der Zeit des Friedens ging das geistliche Wachstum der Gemeinde nicht zurück. Petrus zog überall im Land umher, um die neuen Gemeinden geistlich zu stärken. Der Abschnitt berichtet von zwei Menschen, die „aufgestanden“ waren. Äneas war seit 8 Jahren gelähmt und ans Bett gebunden. Er ist ein Bild für Menschen, die in ihrer Passivität gefangen sind und ganz von anderen Menschen abhängig leben. Petrus schenkte ihm kein menschliches Mitleid, sondern forderte ihn auf, auf eigenen Füßen zu stehen und selbst für sein Leben Verantwortung zu übernehmen – so wie Jesus das bei dem Gelähmten in Johannes 5 getan hatte. Als Äneas Gottes Wort durch den Glauben annahm und gehorchte, konnte er aufstehen und sich selbst das Bett machen. Tabita war eine Jüngerin, die ihr Leben buchstäblich für ihre Glaubensgeschwister vollkommen hingegeben hatte. Ihr Tod war daher eine große Entmutigung. Doch als Petrus für sie betete, bekam sie neues Leben. Jesus ist derjenige, der uns von unserer Passivität und inneren Gelähmtheit gesund macht. In Jesus bekommen wir neue Kraft und neues Leben, sodass wir uns ohne Verlustgefühle für ihn und andere Menschen hingeben können.

Gebet: Herr, danke für Jesus, der mich gesund macht. Ich möchte heute von meiner Passivität aufstehen, für mein Leben Verantwortung übernehmen und mich hingeben.

Ein Wort: Jesus Christus macht mich gesund