Juni 23

Sie bekehrten sich doch nicht

Offenbarung 9,13-21 (20)

„Und die übrigen Leute, die nicht getötet wurden von diesen Plagen, bekehrten sich doch nicht von den Werken ihrer Hände, dass sie nicht mehr anbeteten die bösen Geister und die goldenen, silbernen Götzen, die weder sehen noch hören noch sehen können.“

Johannes sah nun den sechsten Engel seine Posaune blasen. Dann wurden die vier Engel losgelassen, die bereit waren zu töten den dritten Teil der Menschen. Wie vorausgesehen, kam ein riesiges Kriegsheer mit schwerer Kampfmaschinerie heran und tötete den drittel Teil der Menschen. Welch ein Entsetzen ist das für die Menschheit! Aber das ist noch nicht das Ende der Menschheit, denn es sind noch zwei Drittel der Menschen übrig. Was haben die Übrigen durch diese tödlichen Plagen der anderen gelernt? Offensichtlich haben sie nicht begriffen, worum es in den Plagen ginge. Jesus hat in Lk 13,1-5 die Übrigen gewarnt: „Ich sage euch: Nein; sondern wenn ihr nicht Buße tut, werdet ihr alle auch so umkommen.“ Wie dringlich ist es nun, dass die Übrigen Buße tun und sich zu Gott bekehren sollen! Wie reagieren aber hier die Übrigen auf diese Todesplage der anderen? Sie tun nicht Buße und bekehren sich auch nicht von ihrem gottlosen Leben. Sie beten weiterhin die bösen Geister und die goldenen, silbernen Götzen an. Sie bekehren sich auch nicht von ihren Morden, ihrer Zauberei, ihrer Unzucht und ihrer Dieberei.

Gebet: Lieber Herr, danke für die Gelegenheit, Buße zu tun, damit wir doch am Leben bleiben können.

Ein Wort: Tu Buße und nimm das Leben!