März 18

Meine Zeit steht in deinen Händen

Psalm 31,1-25 (15.16a)

„Ich aber, HERR, hoffe auf dich und spreche: Du bist mein Gott! Meine Zeit steht in deinen Händen.“

David war Gottes auserwählter Knecht, aber es gab Zeiten in seinem Leben, in denen er von Feinden umringt war. Er betete, dass der gerechte Gott ihn um seines Namens willen erretten möge. Zum Zeichen seines vollkommenen Vertrauens befahl er seinen Geist Gott an (6). Dieses Gebet sprachen auch Jesus am Kreuz und Stephanus, als er gesteinigt wurde. Gott ist der Gott der Wahrheit. Götzen sind Produkte der Lügen des Satans. Es scheint, als ob Satan und seine Mächte die Oberhand gewinnen würden, aber der Knecht Gottes liebt und vertraut Gott. Er verlässt sich nicht auf die Hilfe von Götzendienern (7).

Gottes Antlitz leuchtet über seinem Knecht (17). Seine Liebe ist unfehlbar. Seine Güte ist groß (20). Er birgt seine Heiligen im Schutz seiner Gegenwart (21). Der Herr behütet die Gläubigen, aber er vergilt den Hochmütigen. (24). Wenn unsere Zeit in Gottes Händen steht, können wir in geduldigem Vertrauen auf ihn hoffen. Seid getrost und unverzagt alle, die ihr des Herrn harrt!

Gebet: Herr, du bist mein Gott. Lass dein Antlitz leuchten über mir. Berge mich in deiner Gegenwart. Meine Zeit steht in deinen Händen.

Ein Wort: Meine Zeit steht in deinen Händen