März 18

Seine Gnade währt lebenslang

Psalm 30,1-13 (6)

„Denn sein Zorn währet einen Augenblick und lebenslang seine Gnade. Den Abend lang währet das Weinen, aber des Morgens ist Freude.“

Der Psalmist klingt wie ein Patient, der ehemals an Depressionen gelitten hat. Viele Feinde waren hinter ihm her gewesen. Er hatte aus der Tiefe zu Gott geschrien. Gott hatte ihn aus der Grube herausgezogen und ihn geheilt. Er lernte, dass der Zorn Gottes nur einen Augenblick währt, aber seine Gnade lebenslang. Gott straft uns, wenn wir sündigen, aber wenn wir Gott um seine Gnade bitten, vergibt er uns. Wenn wir in der Nacht Tränen der Buße weinen, kommt die Freude am Morgen. Feinde können sich nicht über denjenigen freuen, der sich selbst vor Gott demütigt.

Der Psalmist lernte, dass die einzig wahre Sicherheit im Leben die Sicherheit ist, die Gott gibt. Als er dachte, er sei sicher, verbarg Gott sein Angesicht vor ihm. Da erkannte er, dass allein Gott ihn auf einen Felsen stellen konnte. Er flehte zum Herrn und bat ihn um seine Gnade. Gott verwandelte sein Klagen in einen Reigen und gürtete ihn mit Freude. Alle Heiligen Gottes sind vergebene Sünder, die er aus der Grube gezogen hat. Lasst uns dem Herrn danken in Ewigkeit.

Gebet: Ich preise dich, Herr. Du hast mich aus der Tiefe gezogen.

Ein Wort: Gottes Gnade währt lebenslang