März 18

Darin ist erschienen die Liebe Gottes

1. Johannes 4,1-21 (9)

„Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen eingebornen Sohn gesandt hat in die Welt, damit wir durch ihn leben sollen.“

Wir leben in einer Welt, in der es so viele verschiedene geistliche Strömungen gibt. Deshalb müssen wir genau prüfen, was wirklich von Gott kommt. Woran können wir den Geist Gottes erkennen? An seinem Bekenntnis zu Jesus Christus, dass er in das Fleisch gekommen ist. Jeder Geist, der dies leugnet, ist der Geist des Antichrists. Johannes fordert die Gläubigen erneut auf, einander lieb zu haben, da wir Gott und seine Liebe erfahren haben. Gott hat durch das Senden seines einzigen Sohnes in diese Welt seine Liebe zu uns erwiesen. Gott hat uns zuerst geliebt und hat seinen Sohn Jesus Christus gesandt, zur Versöhnung unserer Sünden. Weil wir von Gott geliebt sind, sollen wir auch unsere Nächsten lieben. Unsere Liebe zu unseren Nächsten zeigt, dass Gott wirklich in uns ist. Johannes hatte die Liebe Gottes pesönlich tief erkannt. Deshalb blieb er fest mit Gott verbunden. Wenn unsere Beziehung der Liebe zu Gott gut ist, können wir dem Tag des Jüngsten Gerichts zuversichtlich entgegensehen und müssen uns nicht davor fürchten. Wer mit Strafe rechnet, muss seine Beziehung zu Gott schnell in Ordnung bringen. Erneut mahnt Johannes die Geschwister, einander zu lieben, weil wir dadurch unsere Liebe zu Gott ausdrücken.

Gebet: Herr, danke für deine Liebe, die sich in Jesus Christus offenbart. Danke, dass du uns zuerst geliebt und deinen Sohn zur Versöhnung gesandt hast.

Ein Wort: Gott hat Jesus gesandt, dass wir leben können