März 18

Was ihr gehört habt, das bleibe in euch

1. Johannes 2,12-29 (24)

„Was ihr gehört habt von Anfang an, das bleibe in euch. Wenn in euch bleibt, was ihr von Anfang an gehört habt, so werdet ihr auch im Sohn und im Vater bleiben.“

Johannes spricht hier Christen in unterschiedlichen geistlichen Stadien an. Sie haben Gottes Vergebung empfangen, Gemeinschaft mit Gott erfahren, geistlich gekämpft und den Bösen überwunden. Für alle gilt, dass sie weder die Welt noch das, was in ihr ist, lieben sollen, sondern vielmehr den Vater. Während die Welt mit ihrer Lust vergeht, hat das Tun von Gottes Willen ewige Bedeutung. Es gibt viele Irrlehrer, die sogar mitten aus der Gemeinde kommen. Dies ist ein Zeichen der fortschreitenden Endzeit. Doch wir haben die Salbung von Gott bekommen und kennen die Wahrheit und sollen in ihr bleiben. Diejenigen, die den Vater und den Sohn leugnen, sollen wir als Lügner identifizieren. Das, was wir von Anfang an gehört haben, das reine und wahre Evangelium von Jesus Christus, soll in uns bleiben. Wenn das Evangelium in uns bleibt, können wir in der Beziehung zu Gott bleiben und die Verheißung, das ewige Leben, erfahren. Wir sind mit dem Heiligen Geist gesalbt und können dadurch die Wahrheit von der Lüge unterscheiden und in ihr bleiben. Dann dürfen wir bei Jesu Wiederkunft Zuversicht haben.

Gebet: Herr, in dieser Welt gibt es viele verkehrte geistliche Lehren, die dich leugnen. Ich will fest im Evangelium und ewig in der Beziehung mit dir bleiben.

Ein Wort: Das Evangelium bleibend in mir haben