März 18

Wer seinen Bruder liebt…

1. Johannes 2,1-11 (10)

„Wer seinen Bruder liebt, der bleibt im Licht, und durch ihn kommt niemand zu Fall.“

Johannes hatte das Anliegen, dass seine gläubigen Leser nicht sündigten. Geschieht dies dennoch, ist Jesus Christus unser Fürsprecher beim Vater, weil er uns mit seinem Blut mit Gott versöhnt hat und wir diese Gnade durch den Glauben in Anspruch nehmen. Woran merken wir, dass wir Christus kennen? Indem wir seine Gebote halten. Wer sie nicht hält, ist nicht in der Wahrheit und kennt Jesus nicht. Gottes Liebe ist in denjenigen, die Jesu Wort halten, vollkommen. Wenn wir in ihm bleiben wollen, dann sollen wir so leben, wie er gelebt hat. Johannes schreibt uns kein neues, sondern das alte Gebot, das wir von Anfang an bekommen haben. Dennoch ist es zugleich ein neues Gebot, das in Jesus und in uns ist. Das Gebot Jesu ist, dass wir uns untereinander lieben, wie er uns geliebt hat. Es ist immer neu und aktuell und fordert uns heraus, beständig im Licht und in der Liebe zu unseren Geschwistern zu leben. Wer meint, im Licht zu leben, dabei aber seinen Bruder hasst, der ist noch in der Finsternis und weiß nicht, wo er hingeht, da er verblendet ist. Jesus ist das Licht der Welt. Er wird bald wiederkommen und alle Finsternis vertreiben. Deshalb sollen wir selbst im Licht leben und die Geschwister lieben. Wie ist unsere Beziehung zu den Geschwistern im Glauben? Die Liebe zu unseren Geschwistern bewahrt sie vor dem Fall.

Gebet: Herr, ich will dich kennen und in dir und deinem Licht bleiben, indem ich deine Gebote halte und die Geschwister liebe.

Ein Wort: Die anderen lieben, wie Jesus mich geliebt hat!