März 18

Die Stimme des HERRN ergeht mit Macht

Psalm 29,1-11 (3)

„Die Stimme des HERRN erschallt über den Wassern, der Gott der Ehre donnert, der HERR, über großen Wassern.“

Auch der mächtigste und größte Mensch muss Gott anbeten. Gott ist heilig. Er ist der Schöpfer, und wir sind seine Geschöpfe. Seine Pracht und Schönheit übersteigen unsere Vorstellungskraft. Wir sind dazu geschaffen, seinem Namen Ehre zu bringen. Wir sollen ihn in heiligem Schmuck anbeten.

Als Gott sprach, kamen alle Dinge der Welt ins Dasein. Gott spricht durch sein geschriebenes Wort und durch sein Mensch gewordenes Wort zu uns. Der Psalmist beobachtete staunend die Herrlichkeit und Majestät Gottes, die sich in einem Donnergewitter offenbarte. Gott zerbricht Zedern vom Libanon wie Streichhölzer und lässt das Hermongebirge erbeben. Feuer vom Himmel sprüht auf die Erde. Der Psalmist kann nicht anders als mit in den Ruf einzustimmen: „Ehre!“

Gott ist König. Er herrscht über die Geschichte und die Natur. Gott segnet seine Menschen mit Kraft und Frieden.

Gebet: Herr, lehre mich, deine Hand zu sehen und deine Stimme zu hören. Lass mich deinen Namen preisen und ehren.

Ein Wort: Bete den Herrn an!