März 18

Damit auch ihr Gemeinschaft habt

1. Johannes 1,1-10 (3)

„was wir gesehen und gehört haben, das verkündigen wir auch euch, damit auch ihr mit uns Gemeinschaft habt; und unsere Gemeinschaft ist mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus.“

Jesus, das Wort des Lebens, war Fleisch geworden und ist vom Vater in die Welt gekommen, um unter uns zu wohnen. Dadurch konnte Johannes Gemeinschaft mit ihm haben. Er bezeugte und verkündigte Jesus, den er gesehen, betrachtet, betastet und gehört hatte, damit auch andere diese Gemeinschaft mit Jesus und dem Vater haben konnten. Dadurch würde seine eigene Freude vollkommen werden. Der Inhalt seiner Botschaft ist: Gott ist Licht, und in ihm ist keine Finsternis. Wenn wir in der Finsternis der Sünde bleiben, lügen wir und tun nicht die Wahrheit. Leben wir im Licht und in der Wahrheit, dann haben wir Gemeinschaft mit Gott und das Blut seines Sohnes macht uns rein von aller Sünde. Wenn wir unsere Sünde leugnen, betrügen wir uns selbst, was leider allzu leicht geschieht, und meinen dabei sogar, dass wir die Wahrheit tun. Doch wir müssen unsere Sünde erkennen und aufrichtig vor Gott bekennen, damit er uns die Sünden vergibt und uns von aller Ungerechtigkeit reinigt. Leugnen wir jedoch unsere Sünde, machen wir darüber hinaus Gott zum Lügner und haben sein Wort nicht in uns.

Gebet: Herr, es fällt mir schwer, meine Sünden vor dir zu bekennen. Weil ich Gemeinschaft mit dir haben will, bekenne ich sie dir. Bitte, vergib mir und reinige mich.

Ein Wort: Danke, dass du uns die Sünden vergibst!