März 18

Darum gehet hin und machet zu Jüngern

Matthäus 28,16-20 (19a)

„Darum gehet hin und lehret alle Völker: Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: (LT 1984)“

Die Jünger Jesu gingen nach Galiläa und trafen dort Jesus. Als sie ihn sahen, fielen sie vor ihm nieder, aber einige zweifelten. Jesus ist der Schöpfer und der souveräne Herrscher über den Himmel und die Erde. Er kam in diese Welt und starb am Kreuz, um uns die Sündenvergebung und das ewige Leben zu schenken. Gott erweckte ihn von den Toten auf. Er entschied sich, dieses kostbare Evangelium seinen schwachen Jüngern, die voller Zweifel und Furcht waren, anzuvertrauen. Alle Macht und Herrlichkeit gebühren ihm.

Jesus befahl seinen Jüngern, dass sie nun selbst Jüngererzieher sein sollten. Die Taufe bedeutet, dass man sich entscheidet, sich für Jesus hinzugeben. Gott der Vater, der Sohn und der Heilige Geist besiegeln seinen Bund mit den Gläubigen. Jünger müssen die Bibel studieren und ihr gehorchen. Jüngererzieher müssen die Bibel lehren und anderen helfen, gemäß ihrer Lehre zu leben. Wir müssen von Jesus und seinem Wort trainiert werden, sodass wir seinen Befehlen gehorchen können. Jesus verheißt uns: „Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“

Gebet: Herr, hilf mir, Jesu Jünger zu sein und deinem Befehl zu gehorchen, auch ein Jüngererzieher zu sein. Hilf mir, immer bei dir zu bleiben.

Ein Wort: Machet zu Jüngern alle Völker