März 18

Der Brief an die Gemeinde in Ephesus

Offenbarung 2,1-7 (4.5a)

„Aber ich habe gegen dich, dass du deine erste Liebe verlassen hast. Denke nun daran, aus welcher Höhe du gefallen bist, und tue Buße und tue die ersten Werke!“

Es beginnen nun die sieben Sendschreiben an die repräsentativen Gemeinden. In jedem Brief erwähnt der auferstandene Herr Jesus unsichtbare schleichende Gefahren der Gemeinde, damit diese überwunden werden sollen. Hierdurch können wir auch unsere Probleme erkennen und sie gelöst bekommen. Hier geht es um das erste Schreiben des Herrn an die Gemeinde in Ephesus. Der Herr erkennt ihre Werke in Mühsal und Geduld an. Es ist großartig, dass die Gemeindeglieder um Jesu willen Lasten tragen und unter Mühen viele anfallende Gemeindearbeiten erledigen. Aber die Gemeindeglieder haben keine Freude in ihrem Glaubensleben. Manche von ihnen sind sogar so erschöpft, dass sie in ihrem Glaubensleben fast am Ende sind. Was ist Problem? Nach Jesu Ansicht fehlt ihnen eines: „Aber ich habe gegen dich, dass du deine erste Liebe verlassen hast.“ Die erste Liebe ist anders als die zweite oder dritte Liebe. Die erste Liebe ist kein Pflichtgefühl, sondern die Begeisterung über Jesus selbst und seine Liebe zu uns. Wer in der ersten Liebe zu Jesus ist, der liebt Jesus und tut alles aus Liebe, nicht aus Pflicht. Wer Jesus liebt, der weidet mit Freude seine Schafe. Daraus entstehen die ersten Werke.

Gebet: Lieber Jesus, ich muss bekennen, dass ich im Laufe der Zeit die erste Liebe verlassen habe. Ich tue Buße und will die ersten Werke tun.

Ein Wort: Aus der ersten Liebe die ersten Werke tun