März 18

Die Erscheinung Jesu Christi

Offenbarung 1,9-20 (16)

„und er hat sieben Sterne in seiner rechten Hand, und aus seinem Munde ging ein scharfes, zweischneidiges Schwert, und sein Angesicht leuchtete, wie die Sonne scheint in ihrer Macht.“

Johannes war ein Gefangener auf der Insel Patmos. Aber er wurde vom Geist ergriffen und konnte die Herrlichkeit Jesu Christi sehen. Das besagt, dass der Heilige Geist inmitten unserer Leiden doch mächtig wirken und die Herrlichkeit Jesu Christi offenbaren kann. Wie sah der auferstandene Jesus aus, den Johannes in der Offenbarung sah? Sein Haupt und sein Haar waren weiß wie weiße Wolle, wie der Schnee. Seine Augen waren wie eine Feuerflamme. Vor ihm kann nichts verborgen sein. Seine Füße waren wie Golderz, das im Ofen glüht. Wo er hintritt, da muss es heilig sein. Seine Stimme war wie großes Wasserrauschen, sodass sich keine andere Stimme gegen ihn behaupten könnte. Und er hatte sieben Sterne in seiner rechten Hand; die sieben Sterne sind Engel der sieben Gemeinden, das heißt, dass nicht die Gebäude der Gemeinde in seiner Macht stehen, sondern das Wesen der Gemeinde, das die Christen lebendig macht. Die Kinder Gottes befinden sich in der Macht des auferstandenen Jesus; niemand kann ihnen schaden. Und aus seinem Munde ging ein scharfes, zweischneidiges Schwert. Das symbolisiert die Macht des Wortes Jesu Christi. Und sein Angesicht leuchtete, wie die Sonne scheint in ihrer Macht. Dieser machtvolle Jesus wandelt unter seinen Gemeinden.

Gebet: Herr Jesus, du bist ein mächtiger Gott, der uns vor Tod und Hölle schützt und uns rettet.

Ein Wort: Jesus ist unser großer Gott, unser Retter