Dezember 16

Der HERR ist mein Hirte

Psalm 23,1-6 (1)

„Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.“

Möglicherweise sang David diesen Psalm, während er seine Schafe draußen unter dem weiten Himmel weidete. Er ist eine Liebeserklärung an Gott. So wie David sich um seine Schafe sorgte und sie zu grünen Auen und frischem Wasser führte, so sorgte Gott für ihn. Der Stecken und Stab dienen zur Disziplin, Führung und zum Schutz. Sie bringen Ordnung und Sicherheit in das Leben. Gott hatte David als Hirten für sein Volk Israel erwählt (2. Sam 5,2b). Jesus ist unser guter Hirte (Joh 10,10.11). Er stellt unsere tiefsten Bedürfnisse zufrieden (Joh 6,35). Er vergibt alle unsere Sünden und stellt unsere sündenkranke Seele wieder her. Er führt uns auf dem Weg der Gerechtigkeit. Er hilft uns, für seine Herrlichkeit zu leben. Er geht mit uns durch das Tal des Todesschattens.

Gottes Feinde sind unsere Feinde. Aber wir können mit Gott an seinem Tisch sitzen, obwohl wir von Feinden umringt sind. Gott schenkt uns Freude und er salbt uns für seinen Dienst. Wir sorgen uns nicht um unsere zukünftige Sicherheit, weil seine Liebe uns unser Leben lang folgen wird und wir ein ewiges Zuhause im Haus unseres Herrn immerdar besitzen.

Gebet: Herr, du bist mein Hirte. Hilf mir, dir ohne Furcht dicht nachzufolgen.

Ein Wort: Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln