Dezember 16

Gottes Volk gehört allein Gott

5. Mose 4,1-24 (20)

„Euch aber hat der HERR angenommen und aus dem Schmelzofen, nämlich aus Ägypten, geführt, dass ihr sein Erbvolk sein sollt, wie ihr es jetzt seid.“

Mose ermahnte die neue Generation in diesem Abschnitt in drei Punkten. Erstens: Sie sollten Gottes Geboten gehorchen. Sie sollten von dem Gebot Gottes nichts dazutun und auch nichts davontun. Die Verse 1,5,6 und 14 betonen, wie wichtig es ist, nicht nur Gottes Wort zu hören, sondern auch zu tun. Der Gehorsam gegenüber dem Wort Gottes entscheidet nicht nur über Unglück oder Glück, sondern auch über Leben und Tod (4). Zweitens: Mose ermahnte die neue Generation, Geschichtsbewusstsein zu haben, indem sie nicht vergessen sollten, was sie gesehen hatten. Aber mehr noch, sie sollten es ihren Kindern und Kindeskindern erzählen. Drittens: Die neue Generation, Gottes Volk, gehört allein Gott. Gott hatte das mürrische Sklavenvolk angenommen und in seiner einseitigen Gnade aus dem glühenden Ofen in Ägypten geführt. Warum? Er hatte dies getan, dass sie sein Volk sein sollten, das ihm allein gehört. Damit ist gemeint, dass Gott sie als ein Königreich von Priester und ein heiliges Volk aufstellen und weiter als Segen für alle Völker und ein Licht für die Heiden gebrauchen wollte (2. Mose 19,5.6). Die neue Generation sollte dieses Ziel Gottes für Israel verstehen und Gottes Eigentumsrecht über ihr Leben und Israel anerkennen. Würden sie aber Götzendiener werden, so warnt Mose sie, würden sie den eifernden Gott erfahren.

Gebet: Herr, hilf mir und der neuen Generation, dein Eigentumsrecht anzuerkennen und allein dir zu gehören.

Ein Wort: Gottes Volk sein, das allein Gott gehört