Dezember 16

Die Einwohner der heiligen Stadt

Nehemia 11,1-12,26 (11,2)

„Und das Volk segnete alle die Männer, die bereit waren, in Jerusalem zu wohnen.“

Die Mauern Jerusalems waren wiederhergestellt, doch die meisten Häuser lagen noch in Trümmern, und nur wenige Menschen wohnten dort. Dabei handelte es sich hauptsächlich um die Oberen des Volkes. Ihre Zahl war zu klein, um ein funktionierendes Stadtwesen zu gewährleisten. Deshalb sollten zehn Prozent der Juden aus den anderen Städten nach Jerusalem umziehen. Die Entscheidung, wer umziehen sollte, wurde durch das Los getroffen. Eigentlich sollte es ein großes Privileg sein, in der heiligen Stadt zu wohnen, tatsächlich war es aber schwer, die gerade neu aufgebaute Existenz dafür zu verlassen und wieder von vorne anzufangen. Das Volk segnete deshalb diejenigen, die sich freiwillig für einen Umzug entschieden. Nehemia zeichnete ihre Namen sorgfältig auf. Kapitel 12 beinhaltet eine Liste der Priester und Leviten, die mit der ersten Welle an Rückkehrern in das heilige Land gekommen waren. Sie waren die Pioniere des Glaubens für die nachfolgenden Generationen. Wir sind zu Bürgern des himmlischen Jerusalem bestimmt. Unsere Namen sind im Buch des Lebens aufgezeichnet. Deshalb sollen auch wir uns entscheiden, unseren ersten Wohnsitz in Gottes Reich und nicht in dieser Welt zu haben.

Gebet: Herr, danke dass du mich erwählt hast, im himmlischen Jerusalem zu wohnen. Hilf mir, meine wahre Heimat und Hoffnung dort zu haben.

Ein Wort: Lebe als Bürger der Stadt Gottes