Dezember 16

Der HERR schaut vom Himmel

Psalm 14,1-7 (2)

„Der HERR schaut vom Himmel auf die Menschenkinder, dass er sehe, ob jemand klug sei und nach Gott frage.“

Der Tor spricht in seinem Herzen: „Es ist kein Gott.“ Wenn der Mensch das tut, was ihm gefällt, wenn er nach seiner sündigen Natur lebt und Böses tut, versucht er, Gott auszuweichen, indem er sagt: „Es ist kein Gott.“ Aber das ist töricht. Die Tatsache, dass Gott vom Himmel auf alles Handeln der Menschen schaut, ändert sich nicht dadurch, dass jemand sagt, es ist kein Gott. Gott sieht auf das Herz. Er hält ständig nach denen Ausschau, die nach ihm suchen. Er will ihre Herzen stärken und sie segnen. Diejenigen, die von ganzem Herzen nach Gott fragen, sind weise.

Übeltäter fressen Gottes Leute, so wie man Brot isst. Sie rufen den Herrn nicht an. Jedoch werden sie erschrecken und überwältigt, wenn sie mit dem lebendigen Gott konfrontiert werden. Gottes Volk sehnt sich nach der Gegenwart Gottes und freut sich in ihm.

Gebet: Herr, wenn du vom Himmel auf die schaust, die nach dir fragen, sieh auch mich. Lass mich kein Tor sein.

Ein Wort: Frage nach Gott, sei kein Tor