Oktober 2

Gott gab ihm ein anderes Herz

1. Samuel 10,1-16 (9)

„Und als Saul sich wandte, um von Samuel wegzugehen, gab ihm Gott ein anderes Herz, und alle diese Zeichen trafen ein an demselben Tag.“

Das Volk hatte einen König gewollt. Gott hatte Samuel angekündigt, einen König zu erwählen. Durch die entlaufenen Esel führte er Saul zu ihm. Samuel lud ihn zum vorbereiteten Mahl ein. Am nächsten Morgen salbte er ihn. Nur die beiden waren dabei. Samuel kündigte Saul an, was mit ihm geschehen würde. Vor allem sagte er ihm, dass der Geist des Herrn über ihn kommen und er umgewandelt und ein anderer Mensch werden würde. Dann sollte er mit Zuversicht handeln, denn Gott würde mit ihm sein. Samuel gab ihm auch eine klare Anweisung, nach Gilgal zu gehen und auf ihn zu warten. Auch nachdem Saul als Fürst gesalbt war, sollte er auf die Orientierung des Knechtes Gottes hören. Alle angekündigten Zeichen traten ein. Gott gab ihm ein anderes Herz. Der Geist Gottes geriet auf ihn und er war in Verzückung wie die Propheten. Diejenigen, die ihn früher gekannt hatten, wunderten sich. Saul war immer noch schüchtern und etwas furchtsam. Gegenüber seinem Onkel sprach er nicht über die Worte Samuels. Doch Gott hatte an ihm erwiesen, dass er durch seinen Geist einen Menschen zu einer neuen Kreatur verändern kann.

Gebet: Herr, dein Geist verändert die Menschen. Gib heute einem Menschen ein anderes Herz.

Ein Wort: Gott gibt ein anderes Herz