Oktober 2

Sein Reich hat kein Ende

Daniel 7,1-28 (14)

„Ihm wurde gegeben Macht, Ehre und Reich, dass ihm alle Völker und Leute aus so vielen verschiedenen Sprachen dienen sollten. Seine Macht ist ewig und vergeht nicht, und sein Reich hat kein Ende.“

Gott offenbarte Daniel in einer Vision bevorstehende Ereignisse. Gott ist der souveräne Herr, der über Menschen, Nationen und über die Geschichte regiert. Die vier Tiere stehen für vier mächtige Reiche: Babylonien, Persien und Medien, Griechenland und Rom. Diese Vision kann sich aber auch auf alle Reiche der Geschichte, die emporkommen und wieder fallen, beziehen. Der Menschensohn kommt mit den Wolken des Himmels und wird vor Gott, der uralt ist, gebracht (13). Wenn Jesus wiederkommt, wird er alle Mächte und Gewalten der Welt richten und sein ewiges Reich aufrichten. Seine Macht ist ewig und vergeht nicht, und sein Reich hat kein Ende. Gott offenbarte Daniel, dass die Heiligen das Reich empfangen und es immer und ewig besitzen werden. Wenn wir durch die Medien von Terror, Unruhen und Verfolgungen usw. erfahren, sollen wir uns nicht fürchten. Wir befinden uns in dieser Welt in einem geistlichen Kampf, doch Gott ist souverän, selbst wenn er gelästert und seine Heiligen getötet werden. Wenn wir in Jesus bleiben und unsere ganze Hoffnung auf seine Wiederkunft setzen, wird uns das Reich Gottes gegeben werden.

Gebet: Herr, deine Macht ist ewig und dein Reich hat kein Ende. Hilf mir, bis zum Ende in dir zu bleiben.

Ein Wort: Jesus, der Menschensohn wird kommen