Oktober 2

Das Ende der Ungläubigen

Jesaja 66,1-24 (24)

„Und sie werden hinausgehen und schauen die Leichname derer, die von mir abtrünnig waren; denn ihr Wurm wird nicht sterben, und ihr Feuer wird nicht verlöschen, und sie werden allem Fleisch ein Gräuel sein.“

Dieser Vers ist der letzte Vers der langen Prophetie Jesajas. Er beschreibt eine grausige Szene der verstorbenen Abtrünnigen. Es gibt immer Menschen, die nicht an Gott glauben und ihn anbeten wollen. Was wird ihr Ende sein? Sie werden sterben. Aber ihre Leichname werden nicht verderben, denn ihr Wurm wird nicht sterben, und ihr Feuer wird nicht verlöschen. Ihr Anblick wird bei allen Abscheu und Entsetzen hervorrufen. Das ist das Ende der Gottlosen. Gott führt sein Gericht am Ende konsequent aus. Doch Gottes Wille ist, dass jeder gerettet wird. Was tut Gott dafür? Gott sendet einige Gerettete zu den Völkern, um ihnen die Herrlichkeit Gottes zu verkündigen (19). Unser Herr Jesus hat auch uns befohlen: „Geht hin in alle Welt und predigt das Evangelium aller Kreatur. Wer da glaubt und getauft wird, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.“

Gebet: Lieber Jesus, du hast uns das grausame Ende der Ungläubigen gezeigt. Sende uns zu ihnen!

Ein Wort: Glaube oder Unglaube; Leben oder Tod