Juni 29

Durch seine Wunden sind wir geheilt

Jesaja 53,1-12 (4.5)

„Fürwahr, er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.“

Das ist das Evangelium Gottes im Alten Testament. Hier lässt sich erkennen, wie man ganz heil wird. Wir werden geheilt, weil der Knecht Gottes unsere Krankheit trug. Wir werden von Schmerzen frei, weil er unsere Schmerzen auf sich lud. Wir werden von der Strafe unserer Sünde frei, weil sein Leben deswegen zerschlagen wurde. Er hat stellvertretend für Kranke gelitten und ist für unsere Sünde gestraft. Dieser Knecht Gottes ist kein anderer als der Messias Gottes, Jesus Christus. Auch heute müssen Menschen trotz Medizin doch an vielen Krankheiten leiden. Bist du auch krank? Wir aber hören hier die frohe Botschaft: „Durch seine Wunden sind wir geheilt.“ Das ist die Wahrheit Gottes. Jesus hat zu Lebzeiten viele Kranken geheilt. Seine Heilungskraft ist auch jetzt nicht geringer, wenn du daran glaubst. Auch seine Macht der Sündenvergebung wirkt mächtig. Denn er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen, auf dass wir Frieden hätten. Gott aber erhöhte ihn nach seinem Leiden zur Herrlichkeit, damit er Nachkommen hat, die ihm folgen.

Gebet: Lieber Jesus, du hast an meiner Stelle gelitten. Darum hilf mir, in Frieden gesund zu leben.

Ein Wort: Denn er trägt unsere Sünden