Juni 29

Lobet mit Jauchzen!

Jesaja 49,7-13 (13)

„Jauchzet, ihr Himmel; freue dich, Erde! Lobet, ihr Berge, mit Jauchzen! Denn der HERR hat sein Volk getröstet und erbarmt sich seiner Elenden.“

Gott ruft Himmel und Erde dazu auf, Gott zu loben und zu jauchzen. Denn Gott wirkt, um sein Volk zu trösten und in sein Land wieder zurück zu bringen. Dafür hat Gott unter den Königen und Fürsten gewirkt, dass sie das gefangene Volk Gottes loslassen und es zurück zu seinem Gott in seine Heimat zurücksenden sollen. So wird das Volk von ferne in sein Land kommen. Das Volk Gottes muss wissen, dass diese Befreiung nicht sein eigener Verdienst, sondern allein Gottes Wirken ist. Gott versorgt sie auch unterwegs bei ihrer Heimkehr. Denn es gibt auf der langen Reise viele Gefahren wie Hunger und Durst. Gott aber bewahrt die Heimkehrenden, dass sie unterwegs genug Weide finden und unbeschadet und wohl zurückkommen können. Wenn man diese Gnade Gottes wahrnimmt, muss man Gott loben und preisen. Man muss in Frohlocken ausbrechen. Aber man hört kein Loben und Preisen. Sind sie alle zu müde? Sind sie noch verzagt? Da die geretteten Menschen schweigen, ruft Gott die Schöpfung, Himmel und Erde, auf, Gott zu loben und zu jauchzen. Denn „der Herr hat sein Volk getröstet und erbarmt sich seiner Elenden.“ Hast du von Gott Trost und Erbarmen bekommen? Dann musst du ihn loben und preisen und in Freude ausbrechen.

Gebet: Lieber Vater, du tröstest mich und erbarmst dich meiner. Hilf mir, für deine Gnade dich zu loben und zu jauchzen und dir zu danken.

Ein Wort: Lobet, ihr Geretteten, mit Jauchzen!