Juni 29

Mache dich los von deinen Sünden

Daniel 3,31-4,24 (24)

„Darum, mein König, lass dir meinen Rat gefallen und mache dich los und ledig von deinen Sünden durch Gerechtigkeit und von deiner Missetat durch Wohltat an den Armen, so wird es dir lange wohlergehen.“

Als König Nebukadnezar zufrieden lebte, hatte er erneut einen Traum. Er träumte von einem hohen Baum mit dichtem Laub und reicher Frucht, der allen Tieren Nahrung und Schutz bot. Dann kam ein heiliger Wächter vom Himmel und befahl, den Baum umzuhauen, aber den Stock mit den Wurzeln übrig zu lassen. Er sagte, dies sollte geschehen, damit die Lebenden erkennen, dass der Höchste Gewalt über die Königreiche der Menschen hat. Daniel erschrak sehr über diesen Traum. Es bedeutete, dass der König eine große Demütigung erfahren würde. Er würde aus der Gemeinschaft der Menschen ausgestoßen werden und wie ein Tier auf dem Feld liegen und Gras fressen. Daniel ermahnte den König, sich diese Warnung zu Herzen zu nehmen und sich von seinen Sünden los zu machen, d.h. Buße zu tun. Er sollte gerecht und wohltätig sein. Obwohl Nebukadnezar schon erfahren hatte, dass Gott der einzig wahre Gott ist, lebte er nicht nach seinem Willen. Gott kann die Stolzen demütigen. Wenn wir aus Stolz in der Sünde beharren, werden wir fallen. Unser Leben gedeiht nur durch Gottes Gnade. Wir dürfen Gottes Willen für unser Leben nicht ignorieren. Lasst uns Gottes Ermahnung annehmen und uns durch Buße von den Sünden losmachen.

Gebet: Herr, mach mich los von meinen Sünden und hilf mir, in Gerechtigkeit zu leben und wohltätig zu sein.

Ein Wort: Bring deine Sünden zu Gott