Juni 29

Hast du mich lieb?

Johannes 21,15-25 (15)

„Da sie nun das Mahl gehalten hatten, spricht Jesus zu Simon Petrus: Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich mehr, als mich diese lieb haben? Er spricht zu ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich lieb habe. Spricht Jesus zu ihm: Weide meine Lämmer!“

Der auferstandene Jesus wollte die Beziehung zwischen ihm und seinen Jüngern wiederherstellen, welche die Jünger vor Jesu Kreuzigung durch ihre Flucht gebrochen hatten. Seither waren sie verzagt und konnten Jesus nicht mehr ansehen, ohne an ihr Versagen zu denken. Aber Jesus hatte sie unverändert lieb. Hier redete er mit Simon Petrus. Der hatte Jesus in der Nacht seiner Kreuzigung dreimal verleugnet. Jesus ließ ihn das quasi wieder gut machen, indem er ihn dreimal seine Liebe zu Jesus bezeugen ließ. Somit besann sich Petrus auf die gegenseitige Liebe zwischen Jesus und ihm. Gleichzeitig gab ihm Jesus bei dieser Gelegenheit den Auftrag, seine Schafe zu weiden. Damit sind die Menschen gemeint, welche es zum Glauben und somit zur Errettung zu führen gilt. Jesus will, dass wir seine Schafe weiden. Jesus sagte Simon Petrus voraus, dass er einst als christlicher Märtyrer sterben würde. Als Petrus später fragte, was aus Johannes werden sollte, gab ihm Jesus die Orientierung, auf sich selbst zu schauen. Jeder hat einen individuellen Glaubensweg, den er nicht mit dem Weg anderer vergleichen soll. Denn vor dem Herrn sind wir alle einzigartig.

Gebet: Danke, Herr, für deine Liebe trotz meines Versagens und für deine individuelle Berufung für mich.

Ein Wort: Hast du Jesus lieb?