Juni 28

Bis hierher hat uns der HERR geholfen

1. Samuel 7,7-17 (12)

„Da nahm Samuel einen Stein und stellte ihn auf zwischen Mizpa und Schen und nannte ihn »Eben-Eser« und sprach: Bis hierher hat uns der HERR geholfen.“

Während die Israeliten noch in Mizpa versammelt waren und fasteten und beteten, zogen die Philister gegen sie herauf. Die Israeliten fürchteten sich und baten Samuel um Fürbitte. Samuel opferte ein Lamm und schrie zum Herrn. Noch während Samuel opferte, kamen die Philister. Die Israeliten trafen keinerlei militärische Vorbereitungen. Alles, was sie taten, war zu beten. Gott erhörte Samuels schreiendes Gebet. Der Herr schreckte die Philister mit großem Donner und schenkte Israel den Sieg. Sie jagten den Philistern nach und schlugen sie bis hinunter nach Bet-Kar. Samuel richtete einen Stein auf und nannte ihn „Eben-Eser“, das bedeutet: Bis hierhin hat uns der Herr geholfen. Samuel ging nicht schnell über dieses Erfolgserlebnis hinweg. Er hielt inne und half den Israeliten, Gottes Hilfe bis hierher zu würdigen. Durch „Eben-Eser“ könnten sie sich lange daran erinnern. Solange Samuel lebte, betete er für sein Volk, so lag die Hand des Herrn schwer auf den Philistern.

Gebet: Herr, danke, dass du uns bis hierher geholfen hast. Du bist der Gott, der Gebete erhört.

Ein Wort: Bis hierhin hat uns der Herr geholfen