Juni 28

Gott bestätigt Moses Sendung

4. Mose 16,1-35 (28)

„Und Mose sprach: Daran sollt ihr merken, dass mich der HERR gesandt hat, alle diese Werke zu tun, und dass ich sie nicht tue aus meinem eigenen Herzen:“

Korach war ein Vetter von Aaron, er war damit ein Levit, aber kein Priester. Er gehörte zu dem Geschlecht der Kehatiter, die die Geräte des Heiligtums auf ihren Schultern trugen. Offensichtlich gefiel es ihm nicht, ein „gewöhnlicher“ Priester zu sein. Er wollte mehr und begehrte das Priesteramt (10). Mit ihm rebellierten 250 Leiter der Israeliten und Datan und Abiram (aus dem Stamm Ruben) gegen die Priesterschaft von Mose und Aaron. Ihr Argument war, dass das gesamte Volk heilig sei und sich Gott nahen dürfe (3.5). Ihre Rebellion richtete sich nicht gegen Mose und Aaron, sondern gegen Gott, indem sie Gottes souveräne Erwählung sowohl für Mose und Aaron als auch für ihr Leben in Frage stellten. Sie wollten offensichtlich selbst mehr Macht und Ehre. Gott richtete Korach und alle, die mit ihm gegen Mose und Aaron rebelliert hatten. Die Erde riss unter ihnen auf und verschlang sie. Ein Feuer verbrannte die 250 Leiter. Gott hatte Mose und Aaron in seiner Souveränität erwählt. Gott hatte Mose gesandt, alle diese Werke zu tun. Er hatte nichts aus seinem eigenen Herzen getan. Wir müssen in unserem Leben Gottes souveräne Erwählung sowohl für uns als auch für die anderen annehmen.

Gebet: Herr, danke für deine souveräne Erwählung an meinem Leben. Hilf mir, täglich dafür zu danken und fleißig für deine Ehre zu arbeiten, wo du mich hingestellt hast, anstatt dagegen zu rebellieren.

Ein Wort: Gott hat mich gesandt