Juni 28

Die silbernen Trompeten

4. Mose 10,1-10 (9)

„Wenn ihr in den Krieg zieht in eurem Lande gegen eure Feinde, die euch bedrängen, so sollt ihr laut trompeten mit den Trompeten, dass euer gedacht werde vor dem HERRN, eurem Gott, und ihr errettet werdet vor euren Feinden.“

Mose wurde angewiesen, zwei silberne Trompeten herzustellen. Diese sollten von den Söhnen Aarons geblasen werden, um die ganze Gemeinde oder auch nur die Fürsten vor der Stiftshütte zu versammeln. Wurde laut trompetet, sollte dies das Signal für den Aufbruch sein. Auch bei der Eroberung des verheißenen Landes sollte laut trompetet werden, damit Gott ihrer gedachte und sie von ihren Feinden gerettet würden. Bei Festtagen und wenn Brand- und Dankopfer geopfert wurden, sollten sie auch geblasen werden, damit Gott ihrer gedachte. Obwohl sie noch nicht einmal aufgebrochen waren, gab Gott ihnen hier schon die Verheißung, dass sie in ihrem Land siegen würden. Entscheidend für den Sieg würden nicht ihre Waffen sein, sondern ihr Vertrauen auf Gott. Statt zu versuchen, ihre Feinde und Bedränger mit eigener Kraft zu besiegen, gab Gott ihnen diese Trompeten. Sie sollten im Glauben laut trompeten. In der Zeit der Bedrängnis sollen wir auch im Glauben zu Gott laut trompeten, statt mit unserem kleinen Kopf zu versuchen, die Probleme zu lösen. Gott gibt uns die feste Zusage, dass das verheißene Land schon unser Land ist und er uns vor unseren Feinden erretten wird.

Gebet: Herr, danke, dass du unser gedenkst und uns den Sieg gibst, wenn wir laut trompeten.

Ein Wort: Trompete laut in der Zeit der Bedrängnis