März 30

Niemand hat größere Liebe

Johannes 15,9-17 (13)

„Niemand hat größere Liebe als die, dass er sein Leben lässt für seine Freunde.“

Wiederholt gebietet Jesus seinen Jüngern, dass sie sich untereinander lieben und in seiner Liebe bleiben sollten. Ein Leben in Jesus ist von gegenseitiger Liebe und Freude geprägt. Jesu Jünger sind daran erkennbar, dass Gott in ihnen wirkt und mit ihnen ist. Sie tun Gottes Wort, bewirken Gutes, und Gott erhört ihre Gebete. Sie haben eine persönliche, innige Beziehung zu Gott und Jesus. Die Initiative zu dieser Beziehung geht nicht von uns Menschen aus, sondern von Gott. Der hat seinen Sohn Jesus in die Welt gesandt, für uns. Jesus hat am Kreuz sein Leben für uns geopfert, damit wir die Vergebung unserer Sünde haben. Ein anderer Name von Jesus ist Immanuel, das bedeutet: Gott mit uns. Er ist der menschgewordene Gott, der sich aus Liebe zu uns so weit erniedrigt hat, dass er uns gleich wurde. Er hat sich auf unsere Stufe gestellt, obwohl er der Allmächtige ist. Darum ist er uns in Allem nahe. Er ist zu uns wie ein Freund und offenbart uns durch sein Wort alle himmlischen Geheimnisse. Wir müssen uns nur dafür interessieren und versuchen sie zu ergründen, indem wir sein Wort studieren. Jesus befreit uns aus der Knechtschaft der Sünde. Darum will er, dass wir in ihm frei sind und uns nicht als seine Knechte fühlen. Viel mehr will er wie ein liebender Vater für uns sein.

Gebet: Danke, Herr, dass du uns in Jesus in Allem nahe bist. Ich will in deiner Liebe bleiben.

Ein Wort: Gott hat alles aus Liebe getan