März 30

Tröster für die Jünger

Johannes 14,15-30 (26)

„Aber der Tröster, der Heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.“

Jesus würde am Kreuz sterben und nicht mehr bei seinen Jüngern sein. Aber danach würde er auferstehen und sich ihnen offenbaren. Dann würde auch ihre zurzeit noch nicht vollkommene Liebe zu Jesus vollkommen sein. Dass man Gott und Jesus liebt, zeigt sich daran, dass man seine Gebote hält, mit Freude und nicht aus Pflicht. Um diese Liebe zu bekommen und seine Taten zu verstehen, wollte Jesus seinen Jüngern eine Hilfe geben: den Tröster, den Heiligen Geist, der sie alles lehren sollte. Er wollte sie nicht als Waisen zurücklassen, sondern wieder zu ihnen kommen und eins mit ihnen sein. Jesus schenkt denen, die an ihn glauben, diese kostbaren Dinge. Er gibt uns nicht das, was die Welt gibt, sondern Frieden, Freude, Weisheit und seine bedingungslose Liebe und schließlich das ewige Leben im Himmelreich. Jesus ist Gottes Sohn. Seine Kreuzigung führte ihn zu seinem Vater. Als Jesus litt und starb, sah es aus, als hätten seine Feinde Macht über ihn. Aber in Wirklichkeit ließ sich Jesus so behandeln, um Gottes Willen zu erfüllen. Jesus erlöste uns, indem er für unsere Sünden am Kreuz starb.

Gebet: Herr, sende mir den Heiligen Geist. Durch Jesus bin ich dir ganz nahe.

Ein Wort: Jesus hat uns den Tröster dagelassen