März 30

Nach dem Befehl des HERRN

4. Mose 9,15-23 (23)

„Denn nach des HERRN Befehl lagerten sie sich, und nach des HERRN Befehl brachen sie auf und beachteten so die Weisung des HERRN, wie er sie durch Mose geboten hatte.“

Seit dem Tage der Aufrichtung der Stiftshütte bedeckte die Wolkensäule die Wohnung. Die Wolke bedeutet, dass Gott gegenwärtig unter seinem Volk war. Der Kern der Stiftshütte war die Bundeslade, das Wort Gottes. Gott war durch sein Wort auch mitten unter seinem Volk. Immer, wenn sich die Wolke von der Stiftshütte erhob, brach das Volk auf, und wenn sie sich niederließ, lagerte das Volk. Auch wenn sich die Wolke bei Nacht erhob, brach das Volk auf. Auf diese Weise lernten sie, jeder die Weisung des Herrn zu beachten oder nach dem Wort Gottes zu leben, denn die Wolke war für jeden sichtbar. Nach dem Wort Gottes zu leben ist nicht immer einfach. Manchmal muss man seine Bequemlichkeit überwinden wie die Israeliten, die auch manchmal in der Nacht aufbrachen. Gottes Wort zu gehorchen heißt aber auch oft, Vertrauen und Geduld zu lernen und auf Gottes Zeit zu warten. Gott erzog Abraham im Glauben und Vertrauen auf sein Wort, indem er ihm erst nach 25 Jahren den verheißenen Sohn gab. Der Gehorsam gegenüber dem Wort Gottes war und ist die Voraussetzung, um von Gott als ein Königreich von Priestern und heiliges Volk gebraucht werden zu können (2. Mo 19,5.6).

Gebet: Herr, danke, dass du uns trainierst, deinem Wort bei Tag und Nacht zu gehorchen, damit du uns als königliche Priester und heiliges Volk gebrauchen kannst.

Ein Wort: Lebe nach dem Befehl des HERRN!