März 30

Die Erstgeburt ist mein

4. Mose 3,1-51 (13)

„Denn die Erstgeburten sind mein. An dem Tage, da ich alle Erstgeburt schlug in Ägyptenland, da heiligte ich mir alle Erstgeburt in Israel, Mensch und Vieh, dass sie mir gehören sollen. Ich bin der HERR.“

Israel ist Gottes erstgeborener Sohn (2. Mo 4,22). Weil der Pharao sich geweigert hatte, diesen ziehen zu lassen, hatte Gott die Erstgeburt in Ägypten getötet. In der Nacht des Auszugs heiligte Gott sich alle Erstgeburt in Israel. Die sollte Gott gehören und ihm allein dienen. Gott wählte den Stamm Levi sozusagen als Ersatz für alle Erstgeburt in Israel. Gott ließ alle Erstgeburt in Israel zählen, es waren 22.273. Hingegen betrug die Zahl der Leviten nur 22.000. Die Differenz wurde durch eine Abgabe ausgelöst. Aaron stammte auch von Levi ab. Levi hatte drei Söhne: Gerschon, Kehat und Merari. Aaron stammte von Kehat ab, aber nur die Nachkommen Aarons wurden Priester. Diese Aufgabe musste mit heiliger Furcht erfüllt werden (4). Die Leviten wurden Diener der Stiftshütte und der Priester. Ihre Aufgabe war es, die Stiftshütte und ihre Geräte zu transportieren, auf- und abzubauen und zu schützen (18,2-6). Jeder Stamm der Nachkommen Levis bekam einen Platz ganz nahe bei der Stiftshütte zugewiesen. Aaron und Mose sollten nach Osten vor dem Eingang der Stiftshütte lagern. Gott hat uns durch das Blut seines eingeborenen Sohnes erlöst, wir gehören deshalb auch unserem Herrn und sollen ihm allein dienen.

Gebet: Herr, mein Leben gehört dir. Hilf mir heute, meine Prioritäten richtig zu setzen und dir zuerst zu dienen. Gebrauche mich als Priester des Herrn (1. Petr 2,9).

Ein Wort: Diene zuerst dem HERRN!