März 30

Der Mittler des neuen Bundes

Hebräer 8,1-13 (10)

„Denn das ist der Bund, den ich schließen will mit dem Haus Israel nach diesen Tagen, spricht der Herr: Ich will meine Gesetze in ihren Sinn geben, und in ihr Herz will ich sie schreiben und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein.“

Das ist der Inhalt des neuen Bundes, den Gott mit uns neu schließen will. Gott will sein Gesetz in unseren Sinn geben und es in unser Herz schreiben. Das bedeutet, dass nicht der ganze Mensch unbrauchbar und verdorben ist, sondern dass nur das, was im Herzen geschrieben steht, falsch ist. Die Erlösung unseres sterblichen Leibes kommt erst mit dem Wiederkommen unseres Herrn Jesus Christus. Davor müssen zunächst unser Sinn und Herz erneuert werden. Das ist der erste Schritt zur neuen Kreatur. In unseren Sinn und unser Herz muss das Gesetz Gottes lebendig geschrieben werden. Um das besser zu verstehen, können wir dies mit einer Software im Computer vergleichen. Wenn die Software veraltet ist und nicht mehr gut funktioniert, muss man die alte löschen und eine neue installieren. So soll es in unserem Herzen geschehen. Wie können wir unseren Sinn und unser Denkmuster ändern? Das beginnt mit der Vergebung Jesu Christi: „Denn ich will gnädig sein ihrer Ungerechtigkeit, und ihrer Sünden will ich nicht mehr gedenken.“ (12) Wenn wir für seine Sündenvergebung dankbar sind und in seiner Gerechtigkeit fest stehen, dann ist unser Herz empfangsbereit, das Wort Gottes ins Herz aufzunehmen.

Gebet: Lieber Vater, danke für den neuen Bund. Gib dein Gesetz in unseren Sinn und schreib es in unser Herz.

Ein Wort: Erfahre die Gnade Jesu ganz persönlich!