März 30

Priester nach der Ordnung Melchisedeks

Hebräer 7,1-10 (1)

„Dieser Melchisedek aber war König von Salem, Priester des Höchsten Gottes; er ging Abraham entgegen, als der vom Sieg über die Könige zurückkam, und segnete ihn;“

Im vorherigen Text wird mehrmals erwähnt, dass Jesus ein Hoherpriester geworden ist nach der Ordnung Melchisedeks. Hier wird ausführlich behandelt, wer dieser Melchisedek ist und inwiefern er dem Sohn Gottes gleicht. Erstens war Melchisedek wörtlich übersetzt ein König der Gerechtigkeit. Er war König des Friedens. So ist Jesus Christus unser König der Gerechtigkeit und des Friedens. Zweitens war Melchisedek Priester des Höchsten, obwohl er ohne Vater, ohne Mutter und ohne Stammbaum war. Eigentlich hätte er nach dem Gesetz nicht Priester sein dürfen. Sein Priestertum gründete sich nicht auf die levitische Ordnung des Aarons, sondern auf eine göttliche Urordnung. Das ist auch ein Hinweis auf Jesus Christus. Seiner irdischen Abstammung nach ist er ohne Vater; seiner himmlischen Herkunft nach ist er ohne Mutter. Er ist ohne Priesterstammbaum, dennoch ist er unser Hohepriester; er ist nicht nach dem Gesetz Priester geworden, sondern nach der Ordnung Melchisedeks. Drittens segnete Melchisedek Abraham, und er gab ihm den Zehnten von allem, weil er sein Priestertum anerkannte und durch ihn die Segnung Gottes annahm. Jesus Christus ist unser Hohepriester, um uns zu segnen, dass wir siegreich und selig sein dürfen. Wenn wir sein Priestertum anerkennen und seinen Segen annehmen, dann geben wir den Zehnten.

Gebet: Lieber Jesus, du bist unser König der Gerechtigkeit und des Friedens und unser Hohepriester Gottes.

Ein Wort: Gib ihm deinen Zehnten!