März 30

Milch oder feste Speise?

Hebräer 5,11-14 (12)

„Und ihr, die ihr längst Lehrer sein solltet, habt es wieder nötig, dass man euch die Anfangsgründe der göttlichen Worte lehre und dass man euch Milch gebe und nicht feste Speise.“

Die Gemeindeglieder hätten schon längst Bibellehrer sein sollen, aber sie verhalten sich immer noch wie kleine Kinder. Sie sind immer noch im Anfangsstadium des Glaubens. Sie haben genug Zeit gehabt, aber sie zeigen keinen Fortschritt. Woran liegt das? Einige Gründe können wir aus dem Zusammenhang des Textes entnehmen. Zunächst sind sie nicht bereit, um Jesu willen zu leiden und ihm zu gehorchen. Deshalb haben sie keine Glaubenserfahrung. Vor allem haben sie keine Gelegenheit, als Lehrer zu fungieren, weil sie keine Bibelschüler haben. Ohne Schüler, kein Lehrer. Uns geht es ähnlich. Wie schwer ist es, in diesem Land Lehrer zu sein? Sind alle Deutschen so toll, dass sie auch ohne Jesus gut leben können? Das ist wie die Frage: Sind alle Deutschen nicht krank, weil die Medizin so fortgeschritten ist? Nein, es gibt sogar immer mehr Kranke. So muss es noch viele geben, die gerettet werden wollen. Sie selbst können aber nicht zu Gott kommen. Sie brauchen Bibellehrer. Sollen wir Bibellehrer werden? Ja, sonst hätte Jesus selbst nicht Jünger erzogen. Jesus hat uns beauftragt: „Weide meine Schafe!“ Was wollen wir? Sollen wir Lehrer werden? Ja. Anstatt Milch sollen wir feste Speise essen, um der Rettung anderer willen.

Gebet: Lieber Jesus, du betest, dass ich zu einem fähigen Bibellehrer werde.

Ein Wort: Jesus ist unser großer Bibelmeister