März 30

Gib mir Kraft noch dies eine Mal!

Richter 16,23-31 (28)

„Simson aber rief den HERRN an und sprach: Herr HERR, denke an mich und gib mir Kraft, Gott, noch dies eine Mal, dass ich mich mit einem Mal für meine beiden Augen räche an den Philistern!“

Die Philister hatten Simson gefangen genommen. Sie dachten, ihr Gott Dagon habe ihnen geholfen, und feierten ihm zu Ehren ein großes Fest. Simson musste wie ein Tanzbär vor ihnen auftreten. Doch Gott lässt sich nicht spotten. Gottes Gericht über sie und ihren Gott war schon beschlossen. In der Gefangenschaft war Simsons Haar wieder gewachsen. Ein Teil seiner früheren Stärke war zurückgekehrt. Simson ließ sich zu den Stützsäulen des Hauses führen. Dann betete er eindringlich. Er bat Gott, ihm noch einmal Kraft zu geben. Dann stemmte er sich mit aller Kraft gegen die Säulen. Das Haus Dagons fiel ein. Mit Simson starben viele Philister, mehr als er zu Lebzeiten getötet hatte. Simson war eigentlich schon besiegt gewesen, und Gottes Feinde hatten scheinbar gesiegt. Doch Gott gebrauchte auch noch seinen Tod, um seine Macht über alle anderen Götter zu offenbaren. Manchmal sieht es so aus, als hätten wir wegen unserer Verantwortungslosigkeit alle Chancen verspielt, und Gott könne nicht mehr wirken. Gott aber erhört ein solches Gebet. Gott erweist sich bis zum Ende als der lebendige und allmächtige Gott.

Gebet: Herr, gib mir Kraft noch dies eine Mal und erzeige dich als der allmächtige Gott.

Ein Wort: Kraft, noch dieses eine Mal