März 30

Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz

Psalm 139,1-24 (23.24)

„Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich’s meine. Und sieh, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.“

Einige Menschen sind gut darin, sich vor schwierigen Aufgaben zu drücken und vor fordernden Leuten zu verstecken. Niemand kann sich jedoch vor Gott verstecken. Er kennt unsere innersten Gedanken. Er kennt uns besser, als wir uns selbst kennen. Sein Geist ist mit uns, wenn wir die Höhen erklimmen oder wenn wir in die Tiefen sinken. Gott kennt uns, weil er uns liebt. Sein Ziel ist es, uns zu segnen und unser Leben nützlich und fröhlich zu machen.

Meine Existenz ist kein Unfall. Gott hat mich persönlich zu seinem guten Ziel geschaffen (Eph 2,10). Mein Leben hat eine Bedeutung, wenn ich Gottes Ziel für mich erfülle. Gott selbst ist im Leib einer jeden Mutter am Werk, um ein lebendiges Wesen nach seinem Bild zu erschaffen.

David liebte Gott, darum hasste er diejenigen, die Gott hassten. David kannte sich selbst nicht. Ich kenne mich selbst auch nicht, darum bitte ich Gott darum, mich zu erforschen und mein Herz zu prüfen.

Gebet: Herr, erforsche mich und erkenne mein Herz. Leite mich auf dem ewigen Weg.

Ein Wort: Gott hat mich geschaffen, damit ich ihm diene