März 30

Er ist auferstanden!

Markus 16,1-8 (6)

„Er aber sprach zu ihnen: Entsetzt euch nicht! Ihr sucht Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten. Er ist auferstanden, er ist nicht hier. Siehe da die Stätte, wo sie ihn hinlegten.“

Der Sabbat war vergangen, und die Frauen, die Jesus bis zum Ende nachgefolgt waren, machten sich auf den Weg zum Grab. Sie waren Jesus über seinen Tod hinaus treu. Sie hatten wohlriechende Öle vorbereitet, um ihn zu salben. Doch ihre Herzen waren von Trauer und Hoffnungslosigkeit beschwert. Sie überlegten auf dem Hinweg, wie sie den schweren Stein vor dem Grabeingang bewegen könnten. Als sie ankamen, war der Stein jedoch bereits weggewälzt. In dem Grab fanden sie Jesus nicht mehr. Dort war nur ein junger Mann in einem weißen Gewand, der ihnen eine unfassbare Nachricht brachte: „Ihr sucht Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten. Er ist auferstanden, er ist nicht hier…“ Die Frauen bekamen den Auftrag, die Auferstehungsbotschaft den Jüngern weiterzusagen. Doch Furcht, Trauer und Entsetzen hinderten sie daran, diesen Auftrag auszuführen. Der Stein von Unglauben, Trauer und Furcht vor ihrem Herzen war viel schwerer und unbeweglicher als der Stein vor dem Grab. Jesus ist tatsächlich auferstanden. Deshalb sollen wir unser Glaubensleben nicht länger durch Unglauben, Furcht und Entsetzen blockieren lassen.

Gebet: Herr, lass mich an die Auferstehung glauben und den Stein von Unglauben, Trauer und Furcht durch Jesus bewegen lassen.

Ein Wort: Jesus ist auferstanden – bewege den Stein