Dezember 27

Sei fröhlich, du Tochter Zion!

Sacharja 2,10-17 (14)

„Freue dich und sei fröhlich, du Tochter Zion! Denn siehe, ich komme und will bei dir wohnen, spricht der HERR.“

Hier werden die Juden, die noch immer in Babel lebten, angesprochen. Der Herr ruft Zion, das heißtsein Volk, aus dem Lande des Nordens. Die Invasoren aus Babylon näherten sich Israel vom Norden her. Der Herr hatte Israel in vier Windrichtungen zerstreut. Er hatte sein Volk Babel dienen lassen. Weil er aber sein Volk wieder befreien will, wird er das Land im Norden richten. Darum soll das Volk Gottes fliehen und entrinnen. Der Herr Zebaoth warnte die Völker, die sein Volk beraubt hatten, dass sie es nicht antasten durften, da es Gottes Augapfel sei. Damit ist wohl die Netzhaut, der empfindlichste Teil des Auges gemeint, der besonderen Schutzes bedarf.

Die Tochter Zion, Gottes Volk, soll sich freuen und fröhlich sein, weil der Herr wieder bei seinem Volk wohnen wird. Gottes Volk sollte Gottes Wort erneut aufnehmen und sich auf diese Weise Zeit für Gott nehmen. Viele Völker werden sich zu dem Herrn wenden und Gottes Volk sein. Vers 17 zeigt, dass sich die ganze Menschheit in Schweigen und Ehrfurcht vor dem Allmächtigen neigen wird.

Gebet: Herr, danke, dass ich mich freuen und fröhlich sein darf, weil du kommen und bei mir wohnen willst.

Ein Wort: Freue dich und sei fröhlich, du Tochter Zion!