Dezember 27

Sie gehorchten den Worten des HERRN

2. Chronik 11,1-23 (4)

„So spricht der HERR: Ihr sollt nicht hinaufziehen und gegen eure Brüder kämpfen. Ein jeder gehe wieder heim; denn das ist von mir geschehen! Sie gehorchten den Worten des HERRN, kehrten um und zogen nicht gegen Jerobeam.“

Nach dem Abfall der zehn Stämme wollte Rehabeam die Wiedervereinigung militärisch erzwingen. Doch Gott offenbarte durch den Propheten Schemaja, dass die Teilung von ihm beschlossen war (1. Kön 11,9-13). Sie war eine Folge der Sünde Salomos, der Gott nicht kompromisslos gefolgt war. Diesmal folgte Rehabeam nicht seinem Gefühl oder seiner Überheblichkeit, sondern Gottes Wort. Er kehrte nach Jerusalem zurück und baute einige Städte in Juda zu Festungen aus. Währenddessen hatte Jerobeam im Nordreich Israel seine eigene Religion mit Höhen, Bocksgeistern und Kälbern aufgerichtet und hatte für Priester und Leviten keine Verwendung mehr. Diese kamen nach Juda und Jerusalem, um dort weiter Gott dienen zu können. Nach ihnen zogen auch viele Israeliten, die Gott von Herzen suchten, in das Südreich Juda. So wurde das Königreich Juda mächtig. Wenn ein Herrscher dem Wort Gottes konkret folgt, dann werden ihm diejenigen nachfolgen, die Gott von Herzen suchen, und Gott kann seine Herrschaft segnen und befestigen.

Gebet: Herr, lass mich heute nicht meinem Gefühl, sondern deinem Wort konkret folgen. Lass mich dadurch eine Umgebung schaffen, die auch andere ermutigt, dich von Herzen zu suchen.

Ein Wort: Gehorche den Worten des Herrn