Dezember 27

Hebet eure Hände auf

Psalm 134,1-3 (2)

„Hebet eure Hände auf im Heiligtum und lobet den HERRN!“

Dieser Psalm ist das letzte der 15 Wallfahrtslieder. Der Pilger, der nach Zion reist, ist angekommen. Er ist gekommen, um Gott zu begegnen und ihn anzubeten. So hebt er nun seine Hände zu Gott im Gebet und im Lobpreis. Unser höchstes Lebensziel ist, dass wir Gott ehren und uns ewig an ihm erfreuen. Unsere Pilgerreise führt uns in seine Gegenwart. Wir treten in seine Gegenwart, um ihn zu preisen und ihm zu danken.

Der Herr ist der Schöpfer von Himmel und Erde. Er ist der Eigentümer aller Dinge. Er wohnt in Zion. Dies bedeutet, dass er beschlossen hat, sich selbst durch die Geschichte seines Volkes Israel zu offenbaren, das ihn im Tempel auf dem Berg Zion in Jerusalem anbetete. Er ist der Gott Abrahams und Moses, der Gott der Bibel. Er ist der Gott Davids, der Gott und Vater Jesu Christi. Wenn wir kommen und ihn anbeten, segnet er uns.

Gebet: Herr, hilf mir, dir durch das Studium deines Wortes zu nahen. Ich hebe meine Hände zu dir in Lobpreis und Gebet.

Ein Wort: Komm mit Lobpreis