Dezember 27

Zwei Eide

Psalm 132,1-18 (17)

„Dort soll dem David aufgehen ein mächtiger Spross, ich habe meinem Gesalbten eine Leuchte zugerichtet,“

David hatte dem Herrn einen Eid geschworen, dass er nicht ruhen würde, bis die Bundeslade an ihre Ruhestätte im Herzen des Landes gebracht würde. Die Lade enthielt das Gesetz (die Bibel), und ihre Bedeckung war der Gnadenthron (Deckel der Sühne). Die Lade repräsentierte die Gegenwart Gottes inmitten seines Volkes. David brachte die Bundeslade nach Jerusalem und bereitete alles vor, um den Tempel als ihre Wohnung zu bauen.

Gott schwor David einen Eid und versprach, dass seine Nachkommen für immer auf Davids Thron sitzen würden. Jesus ist der ewige König, sein Königreich währt in Ewigkeit. Das Horn steht für Stärke und Macht. Jesus wird das Horn des Heils genannt (Lk 1,69). Er ist die Leuchte, die niemals erlöscht. Er ist Gott, der kam, um unter seinem Volk zu wohnen. Die Gegenwart des Herrn inmitten seines Volkes ist die Quelle des Segens.

Gebet: Herr, danke für deine große Treue, dass du deine Verheißungen erfüllst. Hilf mir, dir bis zum Ende treu zu sein.

Ein Wort: Davids Eid, Gottes Eid