Dezember 27

Der Herr soll Herrscher über euch sein

Richter 8,4-35 (23)

„Aber Gideon sprach zu ihnen: Ich will nicht Herrscher über euch sein, und mein Sohn soll auch nicht Herrscher über euch sein, sondern der HERR soll Herrscher über euch sein.“

Nach dem Sieg über die Midianiter handelte Gideon konsequent. Er jagte den Königen der Midianiter, Sebach und Zalmunna nach, obwohl er und seine 300 Männer sehr müde waren. Die überlebenden Midianiter wähnten sich schon in Sicherheit, aber Gideon überfiel sie und nahm ihre Könige gefangen. Bei seine Rückkehr strafte er die Städte Sukkot und Pnuël, die ihn nicht unterstützt hatten. Die Israeliten waren von Gideons Taten begeistert. Sie baten ihn, erblicher Herrscher über sie zu werden. Doch Gideon lehnte ab. Er wollte das Königtum weder für sich selbst noch für seine Söhne. Der Herr sollte Herrscher über sie sein. Ein König verleitet dazu, die Herrschaft Gottes zu relativieren. Gideon wusste dies und betete für sein Volk, dass sie Gottes Herrschaft annehmen würden. Er unterschätzte allerdings den Hang des Volkes zum Götzendienst und ließ einen Efod machen. Vermutlich wollte er die Anbetung vereinfachen, denn Silo lag im aufrührerischen Ephraim. Das Volk aber begann wieder mit Abgötterei. Dennoch gab es vierzig Jahre Ruhe, solange Gideon lebte.

Gebet: Herr, hilf mir, konsequent zu sein. Bitte hilf deinem Volk, deine Herrschaft anzunehmen.

Ein Wort: Der Herr soll Herrscher sein