Dezember 27

Gideon sichtet das Volk

Richter 7,1-8 (7)

„Und der HERR sprach zu Gideon: Durch die dreihundert Mann, die geleckt haben, will ich euch erretten und die Midianiter in deine Hände geben; aber alles übrige Volk lass gehen an seinen Ort.“

Das Heerlager der Midianiter befand sich in der Ebene Jesreel. Gideon hatte eine große Streitmacht von 32.000 Soldaten zusammen gerufen und lagerte sich südlich des feindlichen Lagers. Gott wies Gideon nun an, sein Heer zu verkleinern. Sonst könnten sich die Israeliten bei einem Sieg ihrer eigenen Kraft rühmen. Zuerst sollten alle nach Hause, die ängstlich und verzagt waren. Niemand möchte gerne als Feigling dastehen. Doch die klare Herausforderung wirkte. Mehr als zwei Drittel der Israeliten kehrten um. Es waren nur noch 10.000 gegenüber einer großen Masse von Feinden (12). Doch in Gottes Augen waren es noch zu viele. Gideon sollte sie am Wasser sichten. Wer am Wasser niederkniete und trank, wurde aussortiert. Wer das Wasser wie ein Hund mit der Zunge leckte, blieb bei Gideon. Dies waren die Wachsamen. Es waren nur 300 Mann. Durch diese 300 Männer unter der Leitung von Gideon wollte Gott die Feinde besiegen. Gott braucht nicht viele. Er braucht diejenigen, die nicht feige sind, sondern die zum Kampf bereit sind und Gott die Ehre geben.

Gebet: Herr, danke für deine Gnade der Erwählung. Hilf mir, bereit zu sein, und nimm alle Ehre.

Ein Wort: Gott rettet durch die wenigen, die bereit sind