Dezember 27

Der HERR hat der Gottlosen Stricke zerhauen

Psalm 129,1-8 (4)

„Der HERR, der gerecht ist, hat der Gottlosen Stricke zerhauen.“

Israel wurde in Sklaverei geboren. Fast durch seine gesamte Geschichte hindurch wurde es von feindlichen Nachbarn oder Supermächten unterdrückt. Aber der Herr hatte ein großes Ziel für Israel. Er wollte es als sein eigenes Volk erziehen, damit es zu einem Königreich von Priestern und einem heiligen Volk würde (2. Mose 19,5.6). Er befreite es von den Stricken der Gottlosen. Gott befreit sein Volk, damit es ihm dient. Wenn wir unseren gerechten Gott anbeten und seine Souveränität annehmen, kann niemand uns überwältigen.

Diejenigen, die Gott hassen und sein Volk unterdrücken und belästigen, werden zuschanden werden. Menschen, die Gott aus ihrem Leben ausklammern, sind wie Gras, das versucht, auf einem Dach zu wachsen: Es hat keine Wurzeln, darum verwelkt es in der heißen Sonne, bevor es überhaupt wachsen kann. Menschen ohne Gott können keinen Segen von Gott empfangen, darum ist ihr Leben trocken und fruchtlos. Gottes Volk wird siegen, wenn es geduldig auf Gott wartet.

Gebet: Herr, danke, dass du die Stricke der Gottlosen zerhauen und mich befreit hast. Danke für deinen Segen, dass ich meine Wurzeln in deinem Wort schlagen darf, damit mein Leben fruchtvoll wird.

Ein Wort: Danke Gott für seine Gnade und seinen Segen